Knuspriges Weißbrot-Rezept

by abernhard

Dieses Weißbrot-Rezept ist dank seiner knusprigen Kruste und seiner salzigen Note, der perfekte Begleiter für eine herzhafte und deftige Jause. Das tolle dabei ist, dass es mehrere Tage ohne Einbußen haltbar ist

Für dieses Rezept wird zwar Hefe verwendet, aber wirklich nur ein ganz kleines Stück von einem Hefewürfel. Der Rest wird natürlich nicht weggeschmissen. Ich forme kleine erbsengroße Kügelchen, gebe sie in eine kleine Vorratsbox und friere sie ein. So habe ich zu jeder Tages- und Nachtzeit immer die Möglichkeit frisches Brot backen zu können. Mit einem Würfel Hefe, kann man ca. 20 solcher knusprigen Weißbrote machen.

Brote mit wenig oder gar keiner Hefe und langer Geh-Zeit, sind durch die stundenlange Fermentation deutlich kräftiger in ihrem Aroma.

Das Einzige was man bei diesem Rezept wirklich beachten muss ist, dass man es erst am nächsten Tag backt. Das heißt, es bedarf ein bisschen Planung, da man es für 24 h gehen lassen muss.

Knuspriges Weißbrot-Rezept

Dieses Weißbrot-Rezept ist dank seiner knusprigen Kruste und seiner salzigen Note, der perfekte Begleiter für eine herzhafte und deftige Jause. Das tolle… Backrezepte & Süßes bread, weißbrot, brot, snack, European Drucken
Zubereitungszeit: Kochzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Rezept

Zutaten für ein 700 g – Laib:

  • 430 g Mehl
  • 300 g lauwarmes Wasser
  • 16 g Salz
  • 1 erbsengroßes Stück Hefe
  • 1 Prise Zucker

Arbeitsschritte

  1. Hefe in 300 g lauwarmen Wasser gemeinsam mit dem Salz und einer Prise Zucker auflösen. Dafür am besten eine etwas größere Schüssel verwenden, da der Teig darin gehen gelassen wird und dabei an Volumen gewinnt.
  2. Mehl hinzufügen und mit einem Kochlöffel gut verrühren.
  3. Anschließend die Schüssel mit einem feuchten Küchentuch abdecken und für 24 Stunden gehen lassen. Wer es eilig hat, kann den Teig auch nur 12 Stunden gehen lassen, aber je länger man es macht, desto besser wird der Teig, die Konsistenz und der Geschmack.
  4. 2 Stunden bevor der Teig fertig ist, gibt man ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche und bestreut ihn mit etwas Mehl. Man drückt ihn leicht an, faltet ihn 4 bis 5 Mal und formt ihn zu einem runden Laib.
  5. Anschließend gibt man ihn in eine mit etwas Olivenöl eingefettete und mit Mehl bestreute Schüssel und lässt ihn zugedeckt für weitere 2 Stunden gehen.
  6. In der Zwischenzeit das Backrohr auf 230° C aufheizen. Der Topf in dem das Brot gebacken wird, sollte unbedingt einen Deckel haben. Man kann dafür einen Tontopf oder aus Gusseisen oder ähnliches verwenden. Dieser wird für 30 Minuten miterhitzt, bevor das Brot gebacken wird.
  7. Den Teig in den Topf stürzen, mit einem Deckel schließen und für 35 Minuten auf 230° C backen.
  8. Anschließend den Deckel entfernen und weitere 5 Minuten fertigbacken. Wer möchte kann die letzten Minuten auf Grillfunktion schalten, damit das Brot eine dunklere Farbe bekommt. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, da das Brot schnell verbrennen kann.
  9. Das fertige Brot aus dem Ofen nehmen und auf dem Backofen-Gitter auskühlen lassen.

Das könnte dir auch gefallen