Französisches Weichselauflauf – Rezept

by abernhard

Dieser französische Auflauf wird auch „Clafoutis aux cerises“ genannt und wird ursprünglich mit Kirschen hergestellt. Ich mag aber Weichseln im Kuchen lieber, weil sie einfacher saftiger sind und mehr Aroma haben. Eigentlich ist es üblich, dass man die Kirschen nicht entkernt, sondern als Ganzes in den Teig gibt. Aber ich persönlich mag das nicht so gerne wenn ich ständig aufpassen muss, dass ich auf keinen Kern beiße. Ich will mich einfach zurücklehnen und genießen.

Das ist eine sehr schmackhafte Nachspeise, die nicht nur einfach in ihrer Zubereitung ist, sondern auch nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Der Weichselauflauf ist eine Mischung aus Pudding und Pfannkuchenteig. Ich liebe die Konsistenz, da sie einfach anders ist, als man es üblicherweise gewohnt ist. Saftig, süß, aber durch die Säure der Weichseln, sehr fruchtig.

Französisches Weichselauflauf – Rezept

Dieser französische Auflauf wird auch „Clafoutis aux cerises“ genannt und wird ursprünglich mit Kirschen hergestellt. Ich mag aber Weichseln im Kuchen lieber,… Backrezepte & Süßes cake, cherry, sour cherry, pastry, weichsel, sauerkirsche European Drucken
Für: 10 Zubereitungszeit: Kochzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat

Rezept

Zutaten für Ø 28 cm:

  • 400 g Weichseln (Sauerkirschen)
  • 3 Eier
  • 1 Eigelb
  • 90 g Mehl
  • 35 g Butter
  • 250 g Milch
  • 200 g Schlagobers
  • 90 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • Prise Salz
  • Messerspitze Zimtpulver
  • 2 EL Zucker zum Bestreuen
  • Staubzucker zum Bestreuen
  • Sauerrahm
  • optional: Weichsellikör

Arbeitsschritte

  1. Weichseln entkernen.
  2. Butter schmelzen. Sie sollte flüssig sein, darf aber nicht heiß sein.
  3. Eier und Eigelb gemeinsam mit 90 g Zucker und Vanillezucker ca. 1 Minute mit dem Mixer gut verrühren.
  4. Anschließend Schlagobers, Milch, 20 g Butter, Mehl, Salz und Zimtpulver hinzufügen. Weitere drei Minuten gut miteinander verrühren. Es entsteht ein sehr flüssiger Teig. Das muss so sein, also wundert euch nicht.
  5. Die Rührschüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und für 20 Minuten ruhen lassen.
  6. Backrohr auf 180° C vorheizen.
  7. In der Zwischenzeit Wechseln entkernen.
  8. 15 Butter erwärmen, bis sie flüssig, aber nicht heiß ist.
  9. Die Butter mit einem Pinsel in der Auflauf- bzw. Tarte-Form verteilen und mit 2 EL Zucker bestreuen.
  10. Weichseln in der Form verteilen und den Teig darüber gießen. 
  11. Die Form in das Backrohr stellen und für 35 bis 40 Minuten backen.
  12. Der Kuchen ist dann noch immer etwas weich und wabbelig, wird aber fest, sobald er ein bisschen abkühlt.
  13. Mit Staubzucker bestreuen und mit jeweils einem Löffel Sauerrahm servieren.
  14. Wer möchte, kann zum Schluss noch ein paar Tropfen Weichsellikör über den Sauerrahm geben.

 

Tipps und Alternativen:

  • Alternativ können auch Kirschen verwendet werden. Ich mag den Kuchen mit Weichseln allerdings lieber, weil sie eine schöne Säure und einfach mehr Eigengeschmack haben.
  • Man kann auch Weichseln aus dem Glas bzw. Weichselkompott nehmen. Ich würde dann allerdings empfehlen etwas weniger Zucker für die Masse zu verwenden, da das Kompott meist bereits gesüßt ist.
  • Wer es etwas deftiger mag, kann statt Sauerrahm auch Schlagobers verwenden und mit etwas Zucker steifschlagen.

Das könnte dir auch gefallen